Die ARGE Baurecht ist der größte Berufsverband von baurechtlich spezialisierten Rechtsanwälten in Deutschland und Europa. Wir fördern die berufspolitischen und wirtschaftlichen Interessen unserer rund 2.600 Mitglieder. Von deren spezifischen Leistungen profitieren Investoren, öffentliche Auftraggeber, Bauunternehmen, Architekten, Ingenieure, private Bauherren und andere Interessengruppen.

Tagung

Hybrid ist Trumpf

30.07.2020 – In der langen Geschichte der Baurechtstagung wird die 56. Veranstaltung ihrer Art besondere Beachtung erhalten. Denn niemals zuvor fand die Tagung sowohl mit Präsenz vor Ort als auch in Kombination mit einer Live-Übertragung über das Internet statt. Zugegeben, Corona hat uns in das neue Hybrid-Format gepresst – aber wenn wir schon mal da sind, dann sind wir auch wild entschlossen, das Beste daraus zu machen. Wer weiß, vielleicht gelingt am Ende auch die größte Baurechtstagung, die es je gab. Denn mit der „Online-Erweiterung“ ist die Teilnehmerzahl theoretisch unbegrenzt. » mehr

Aktuelles

Wer ist mein perfekter Baupartner?

25.07.2020 – Wer bauen will braucht starke Partner. Die sind nicht immer leicht zu finden. Doch es gibt objektive Kriterien, anhand derer sich die Verlässlichkeit von Baupartnern messen lässt. Die Rechtsanwälte Erik Harnisch und Tony Selle verraten in ihrem in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „bauen“ erschienenen Beitrag, wie sich die Spreu vom Weizen trennen lässt und worauf es bei der Wahl des perfekten Baupartners ankommt. » mehr

Baurecht Karriere

Seitenwechsel: Wie ein Berufsanfänger vom Kanzlei- zum Syndikusanwalt wurde

24.07.2020 – Jasper Marwege schwebte eigentlich eine klassische Kanzlei-Karriere als Rechtsanwalt vor. Als begeisterter Segler lag es nahe, sich nach dem Referendariat im maritimen Wirtschaftsrecht zu tummeln. Also heuerte er in einer Großkanzlei an und landete dort im Baurecht. Und blieb – jedenfalls im Rechtsgebiet, nicht aber in der Kanzlei. Inzwischen ist er Syndikusrechtsanwalt bei der Zech Group, einem großen deutschen Bauunternehmen. Im Interview erzählt er uns von seinem Berufsstart in der Großkanzlei und wie es zu diesem „Seitenwechsel“ auf Unternehmensseite kam. » mehr

Urteilsbesprechung

Auch Nachträge wegen zusätzlicher Leistungen werden nach tatsächlichen Kosten vergütet!

24.07.2020 – Eine ARGE mehrerer Ingenieurbüros wird vom Auftraggeber (AG) mit der örtlichen Bauüberwachung der Sanierung einer ehemaligen Industriemülldeponie beauftragt. Nach dem Vertrag ist die ARGE berechtigt, Abschlagsrechnungen zu stellen. Nach Abschluss ihrer Tätigkeit stellt die ARGE eine weitere Abschlagsrechnung. Die Vertragspartner geraten über die berechtigte Höhe des Ingenieurhonorars in Streit. Das Landgericht versagt der ARGE die geforderten Verzugszinsen auf die Forderung aus der letzten Abschlagsrechnung. Die ARGE wendet sich u. a. dagegen mit ihrer Berufung. Wie entscheidet das OLG? » mehr

Stellenanzeige

Rechtsanwälte SZK Wiesbaden: Rechtsanwälte (m/w/d) gesucht

24.07.2020 – Der Erfolg von Rechtsanwälte SZK liegt in einer konsequenten Spezialisierung auf wenige Rechtsbereiche. Deshalb sind wir die Kanzlei der Wahl für Unternehmen und Kommunen bei Projekten in den Bereichen Planen & Umwelt, Bauen & Immobilien oder Öffentliche Aufträge & Zuwendungen. » mehr

Expertentipp

"Keine Abnahme, kein Geld!" – Wirklich nicht?

29.06.2020 – Obwohl die enorme Bedeutung der Abnahme den meisten Bauunternehmen und Handwerkern bekannt ist, kommt es in der Praxis immer wieder dazu, dass eine Abnahme unterbleibt oder jedenfalls die Abnahme nicht dokumentiert ist. Auf die Schlussrechnung des Auftragnehmers kontert der Auftraggeber dann häufig mit dem Verweis, dass die Schlussrechnung mangels Abnahme nicht fällig sei. Es folgt dann oft ein Streit darüber, ob von einer konkludenten Abnahme auszugehen ist oder ob das Werk des Unternehmers überhaupt abnahmereif war. Häufig übersehen wird dabei, dass nach dem Bauvertragsrecht die Fälligkeit des Werklohns auch auf andere Weise herbeigeführt werden kann. Rechtsanwalt Marco Röder erläutert die Einzelheiten. » mehr