Aktuelles

Kernempfehlungen der Baulandkomission

Die vom Bund eingesetzte Baulandkomission hat ihren Abschlussbericht vorgelegt.

29.07.2019 – Anfang des Monats legte die Kommission „Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik“ ihren Abschlussbericht vor. Ausgehend von der Problematik, dass sich die „Wohnungsfrage zu einer zentralen sozialen Frage unserer Zeit“ entwickelt habe, formulierten sie vier Kernempfehlungen – mit dem Ziel, Bauland zu mobilisieren und eine stärkere Gemeinwohlorientierung zu schaffen. » mehr

Aktuelles

Bauen auf gute Nachbarschaft!

Dr. Petra Sterner gibt Tipps zum Bauen auf gute Nachbarschaft

29.07.2019 – ARGE Baurecht-Vorstandsmitglied Dr. Petra Sterner gibt in der aktuellen Ausgabe der Publikumszeitschrift „bauen.“ persönliche Einblicke ins Nachbarschafts(un)glück. Sie rät allen privaten Bauherren: „Sprechen Sie mit Ihrem Nachbarn, bevor es richtig losgeht!“. Am Beispiel ihres eigenen Hausbaus erläutert sie den Lesern die Besonderheiten des Nachbarrechts. Der Beitrag erreicht 420.000 LeserInnen bundesweit und ist Teil einer inhaltlichen Kooperation mit dem Fachschriften-Verlag. » mehr

Aktuelles

Wie groß muss das Budget zum Hauskauf sein?

Wie groß muss das Budget zum Hauskauf sein?

26.07.2019 – In regelmäßigen Abständen stehen den Publikumsmedien Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen der ARGE Baurecht fachkundig zur Seite. Zum Thema „Wie groß muss das Budget zum Hauskauf sein?“ zitierte die Deutsche Presseagentur Rechtsanwalt Philipp Pürthner, was von rund 50 Zeitungen bundesweit aufgegriffen wurde und zu einer millionenfachen Reichweite führte. » mehr

Aktuelles

ARGE Baurecht diskutiert Ihre Thesen?

Diskutieren Sie Ihre Thesen auf der 54. Baurechtstagung in Frankfurt

25.07.2019 – Sie haben eine fachjuristische Problemstellung, die Sie schon immer einmal in großer Runde mit baurechtlich erfahrenen Kolleginnen und Kollegen diskutieren wollten? Dann haben Sie jetzt Gelegenheit dazu! Genauer: im Rahmen der 54. Baurechtstagung am 8. und 9. November 2019 in Frankfurt. Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit und reichen Sie jetzt Ihre Thesen ein. Alles, was wir von Ihnen brauchen, ist eine konkrete These zu einem seit längerem strittigen oder aktuellen Thema und eine kurze Darstellung des Hintergrunds. » mehr

Aktuelles

Trotz EuGH-Urteil: HOAI ist notwendig und sollte erhalten bleiben

Sitzungssaal im Gerichtshof der Euroäischen Union

11.07.2019 – Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) kann bestehen bleiben, wenn die Ermächtigungsgrundlage und die Regelungen selbst geändert werden. Dies sagt Rechtsanwältin Diercks-Oppler, Vorsitzende des Gesetzgebungsausschusses für privates Bau- und Architektenrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV), anlässlich des Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), der durch die HOAI die Dienstleistungsfreiheit verletzt sieht (Rs.: C-377/17). » mehr

Aktuelles

EuGH: Verbindliche Mindest- und Höchstsätze der HOAI europarechtswidrig

Gerichtshof der Europäischen Union

11.07.2019 – Die in der HOAI festgelegte Pflicht zur Einhaltung der Höchst- und Mindestsätze stellt einen Verstoß gegen die Dienstleistungsrichtlinie und die Niederlassungsfreiheit dar. Dies hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) heute entschieden und hat sich insoweit den Schlussanträgen des Generalanwaltes angeschlossen. Die Bundesregierung ist nun aufgefordert, die Regelung über die Mindest- und Höchstsätze schnellstmöglich anzupassen. Außerdem können sich Architekten, Ingenieure, aber auch Bauherren nicht mehr auf die HOAI berufen, um eine Unter- oder Überschreitung des Honorarrahmens einzuklagen. » mehr

Karriere im Baurecht

Brückenschlag ins Baurecht

27.06.2019 – Nach wie vor gilt: Das Baurecht braucht Nachwuchs. Grund genug für die ARGE Baurecht, sich intensiver mit diesem wichtigen Zukunftsthema auseinanderzusetzen und dabei auch völlig neue Wege zu gehen. Dazu gehört, die angehenden Juristen bereits während des Studiums anzusprechen, um so Wege in das Baurecht zu identifizieren und zur Stelle zu sein, wenn Entscheidungen für ein Rechtsgebiet getroffen werden. Wo funktioniert das besser, als an der Philipps-Universität in Marburg, an der Studierende schon frühzeitig eine Zusatzqualifikation Privates Baurecht absolvieren können? Dort sprachen wir mit 15 derzeitigen Teilnehmern. Noch bevor die eigentliche Auswertung des Workshops abgeschlossen ist, präsentieren wir Ihnen erste Ergebnisse. » mehr

Aktuelles

Nie mehr Streit am Bau?

26.06.2019 – Bei fast jedem Großbauprojekt kommt es früher oder später zu Streitigkeiten, die oftmals vor Gericht enden. Das kostet in der Regel viel Geld und einige Nerven. Die Initiative „Teambuilding“ setzt auf Prävention, damit derlei Auseinandersetzungen gar nicht erst aufkommen. Dazu möchte das Team aus Juristen, Wissenschaftlern und Projektmanagern neue Vertragsformen konzipieren. Auch Mitglieder der ARGE Baurecht beteiligen sich an dem Projekt. » mehr

Aktuelles

Erstes Gutachten zu Baukosten: Das treibt die Kosten nach oben

25.06.2019 – Mehr als 7.000 Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von circa 1,4 Milliarden Euro wurden für das „Gutachten zum Thema Baukosten und Kostenfaktoren im Wohnungsbau in Schleswig-Holstein“ analysiert. Weitere rund 30.000 Wohnungen wurden aus dem Bundesgebiet zum Vergleich herangezogen. „Mit diesem Baukostengutachten setzen wir bundesweit Maßstäbe“, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote auf der Fachtagung „Neue Perspektiven für den Wohnungsbau“, auf der er das Gutachten rund 200 Experten vorstellte. Die Studie wurde von der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. aus Kiel erstellt. Wir fassen für Sie das wichtigste zusammen und bieten das Gutachten zum Download an. » mehr

Aktuelles

Wie verändert künstliche Intelligenz den Bau?

24.06.2019 – Dass die Digitalisierung auch vor der Baustelle nicht Halt macht, ist bekannt – die Möglichkeiten und Auswirkungen jedoch nicht. Die Ruhr-Universität Bochum gründete daher jüngst ein eigenes Konsortium, um zu erforschen, wie künstliche Intelligenz (KI) im Bauwesen behilflich sein kann. Professor Markus König leitet die Organisation unter dem Namen „KI meets BIM“, das derzeit noch die Forschungsagenda erarbeitet. Ab Ende 2019 kann diese gefördert werden. „Die Idee ist, dass wenn sich bestimmte Grundrisse für bestimmte Nutzerinnen und Nutzer besonders bewährt haben, sie für ein neues Projekt übernommen werden können“, so König. » mehr