Pressemitteilung

ARGE Baurecht verleiht Nachwuchsförderpreis

Dr. Birgit Franz übergibt Summa Cum Bau an Dennis Frei

Die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein verlieh zum zweiten Mal ihren mit 1.000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis „Summa cum Bau“. Die Auszeichnung ehrt Dennis Frei als besten Absolventen der Zusatzqualifikation Privates Baurecht der Philipps-Universität Marburg. Der Preis wurde im Rahmen der 54. Baurechtstagung am 8. November in Frankfurt übergeben.

„Angesichts der bekannten Nachwuchsprobleme, die alle Kanzleien betreffen, ist es uns besonders wichtig, Studierende und Absolventen frühzeitig zu unterstützen und zu fördern“, sagt Rechtsanwältin Dr. Birgit Franz. In ihrer Laudatio würdigte die stellvertretende Vorsitzende der ARGE Baurecht die Abschlussarbeit des Preisträgers zum Thema „Öffnungsklauseln in der VOB/B unter Geltung des neuen Bauwerkvertragsrechts“. Dem Verfasser sei es gelungen, juristische Theorie und Praxis bei einem ausgesprochen praxisrelevanten Thema miteinander zu verbinden.

„Die Lektüre der Arbeit kann jedem ‚gestandenen‘ Baujuristen nur empfohlen werden. Die ARGE Baurecht schließt sich daher der Beurteilung der Philipps-Universität Marburg 2019 und Herrn Professor Dr. Wolfgang Voit sehr gerne an“, betont Franz.

„Summa cum Bau“ zeichnet alle zwei Jahre Absolventen baurechtlich spezialisierter Studiengänge in Deutschland aus. Mit dem neu geschaffenen Preis unterstreicht der größte Zusammenschluss von Baurechtsanwälten in Europa seine Ambitionen, den Nachwuchs gezielt anzusprechen und zu fördern. Bereits Ende 2016 gründete die ARGE Baurecht dazu die „Arbeitsgruppe junge Baurechtler“, deren Mitglieder sich der Kernfrage widmen, wie junge Juristinnen und Juristen erreicht und unterstützt werden können.  

Pressefoto zum Herunterladen
(c) ARGE Baurecht

Pressekontakt:

Deutscher Anwaltverein
Tel.: 030 72 61 52 -135
Fax: 030 72 61 52 -193
presse@anwaltverein.de 

ARGE Baurecht
Guido Balke
Tel.: 0221 800471-12
Fax: 0221 800471-26
presse@arge-baurecht.com