Tagung

ARGE Baurecht feiert 50. Baurechtstagung

Am 10. und 11. November 2017 feierte die ARGE Baurecht in München ihre nunmehr 50. (Jubiläums-)Tagung vor ausverkauftem Haus. Im Vorfeld versprach der größte Berufsverband baurechtlich spezialisierter Rechtsanwälte in Europa „ein Fest auf Podium und Tanzfläche“ – und hielt Wort gegenüber den knapp 360 Teilnehmern, die der Einladung gefolgt waren. Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, hier eine kurze Übersicht der Ereignisse.

Bühne frei für junge Baurechtstalente

Gerade bei dieser Tagung unterstrich die ARGE Baurecht ihr Anliegen, die jungen Mitglieder zu fördern und einzubeziehen, ohne ihre traditionellen Werte zu vergessen. Die durch den Ausschuss junger Baurechtsanwälte neu konzeptionierte Grundlagenveranstaltung richtet sich an die jüngeren Kolleginnen und Kollegen. Der von Herrn Rechtsanwalt Dr. Andreas Bahner moderierte Impulsvortrag des Vorsitzenden Richters am Oberlandesgericht Frankfurt, Herrn Ulrich Schröder, machte die Teilnehmer mit der erfolgreichen Verhandlungsführung bei Bauprozessen aus richterlicher Sicht vertraut. Obwohl (auch) dieses Thema für die erfahreneren Mitglieder gleichsam reizvolle Erkenntnisse verspricht, bleiben die jüngeren ARGE Mitglieder bei der Grundlagenveranstaltung künftig unter sich. Wie die stellvertretende Vorsitzende des Geschäftsführenden Ausschusses, Frau Dr. Birgit Franz, in ihrer charmanten Moderation der Veranstaltung u.a. hervorhob, soll die Grundlagenveranstaltung künftig exklusiv den jüngeren Mitgliedern vorbehalten und ihren Interessen gewidmet sein.

Doch nicht erst nach Zulassung zur Anwaltschaft erscheinen junge Baurechtstalente der ARGE Baurecht förderungswürdig. Erstmals wurde bei der Jubiläumstagung der neu geschaffene, mit 1.000 EURO dotierte Nachwuchsförderpreis „Summa cum Bau“ verliehen. Die Auszeichnung wurde an Thomas Bader, den besten Absolventen der Zusatzqualifikation Privates Baurecht der Philipps-Universität in Marburg verliehen. Gewürdigt  wurde seine Arbeit zum Thema „Kostenerstattung bei unberechtigten Mängelrügen“, die auf besondere Weise wirtschaftliche Kompetenz mit juristischem Fachwissen kombiniert.

Unverstaubte Tradition

Doch bei aller Jugendlichkeit – ihre Tradition konnte und wollte die ARGE auch bei diesem Anlass nicht verleugnen. So waren Ihre Gründungsmitglieder Peter Oppler und Heike Rath nicht nur gern gesehene Gesichter des pausenbegleitend eingespielten Videos mit vielen Eindrücken der vergangenen Veranstaltungen. Sie bereicherten auch das Fest auf dem Podium auch mit ihren Beiträgen zu der einstweiligen Verfügung nach Inkrafttreten des neuen Bauvertragsrechtes und dem „Ei des Kolumbus“, als das sich nach Ansicht von Heike Rath der Architektenvertrag nach künftigem Recht bei näherem Hinschauen entpuppen könnte. Doch nicht nur die beiden Ehrenmitglieder fesselten die Aufmerksamkeit der Zuhörer. Frau Rechtsanwältin Iris Oberhauser beleuchtete spannend die Nachtragsvergütung nach dem am 1. Januar 2018 geltenden Bauvertragsrecht. Mit erkenntnisreichen Beiträgen, die vor allem auch das praktische Verständnis der Mitglieder des Baurechtssenates des Bundesgerichtshofes verdeutlichten, erwiesen der Vorsitzende Richter am BGH, Dr. Wolfgang Eick und sein Kollege, Richter am BGH Prof. Dr. Andreas Jurgeleit ebenso „am Puls der Zeit“ zu sein, wie die ehemaligen Richter am BGH Prof. Dr. Rolf Kniffka und Prof. Stefan Leupertz.

Die gewinnbringende Verbindung von unverbautem Blick und baurechtlicher Erfahrung bei „Klassikern des Baurechts“ bewiesen zudem Frau Rechtsanwältin Jennifer Essig und Rechtsanwalt Prof. Thomas Thierau. In einem Tandemvortrag zu unwirksamen Sicherungsabreden im Bauvertrag zeigten sie, dass auch bekannte Themen spannend neu betrachtet werden können.

Abendliche Feierlaune

Am Freitagabend bewiesen die Mitglieder der ARGE Baurecht, dass diejenigen, die hart baurechtlich arbeiten auch kräftig feiern können. Von einem Blick über die beleuchtete bayerische Landeshauptstadt auf der Dachterrasse des „MS Weitblick“ angetan, stärkten sich die Teilnehmer der – ebenfalls ausgebuchten - Abendveranstaltung zunächst an einem reichhaltigen Buffet von Köstlichkeiten. Zu einer ausgelassenen Stimmung trugen im weiteren Abendverlauf nicht nur die Bilder kostümierter Baurechtler aus der Fotobox, die unter schallendem Gelächter die Runde machten, bei. Vielmehr füllte auch die Show-Band „Ten Ahead“ mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire die Tanzfläche bis zur (hinausgezögerten) Abfahrt des letzten Transferbusses zum Hotel. Nicht zuletzt die wundgetanzten Füße dürften der Grund gewesen sein, weshalb bei der Verlosung der von Seiten des Werner-Verlages gestifteten Preise des Preisrätsels am Samstagmorgen nicht auf Anhieb jeder Preis seinen Gewinner fand.

Rechtsanwältin Kathrin Heerdt, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Bilder der 50. Baurechtstagung finden Sie in unserer Galerie. Fotos: Andreas Burkhardt