AK internationales Baurecht

Arbeitskreis Internationales Baurecht zu Problemen bei der Zwangsvollstreckung

Industrieanlage: Raffinerie zur Verarbeitung von Erdöl zu Benzin und Diesel

In alter Tradition und mit neuem Format diskutiert der Arbeitskreis Internationales Baurecht am Vortag der 54. Baurechtstagung die internationalen Rechtsfragen. Unter dem Titel „Stets vom Ende her denken! Zur Auswahl des richtigen Streitbeilegungsverfahrens im internationalen Baurecht“ trifft sich der Arbeitskreis am 7. November in Frankfurt.

Die Probleme sind komplex und ihre Lösungen drängend: Was ändert sich durch den Brexit? Bleiben deutsche Urteile in Großbritannien vollstreckbar? Welche Zwangsvollstreckungshindernisse stellen sich typischerweise in bestimmten Ländergruppen? Welche neuen Regelungen und Klarstellungen enthalten die neuen FIDIC-Verträge für die Vollstreckung von Dispute Adjucation Board (DAB)-Entscheidungen?

Für die Beantwortung dieser und weiterer Rechtsfragen konnte der Arbeitskreis wieder namhafte Referenten gewinnen. Dazu zählen Baurechtler, Anlagenbauer und Inhouse-Juristen großer Bauunternehmen sowie des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung.

Der Arbeitskreis tagt am 7. November von 12.00 bis 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Air Liquide Global E&C Solutions Germany GmbH in Frankfurt. Anschließend lassen die Teilnehmer den Tag bei einem Get-together in der Frankfurter City ausklingen, um den kollegialen Austausch weiter zu fördern.

Das neue Format der Podiumsdiskussion wird moderiert von Rechtsanwältin Romy Wunderwald, Senior Claim Manager bei der gastgebenden Air Liquide, und Rechtsanwalt Dr. Jan-Bertram Hillig (GSK Stockmann). Die Podiums-Referenten Romy Wunderwald, Rechtsanwalt Daniel Fußy (Siemens) und Herbert Krutina (STRABAG AG) werden Erfahrungsberichte aus der Praxis teilen und gemeinsam mit den übrigen Teilnehmern der Veranstaltungen Lösungen diskutieren.

Weitere Referenten und Diskutanten sind Rechtsanwalt Dr. Justus Jansen (GSK Stockmann), Rechtsanwalt Dr. Tino Schneider (LALIVE) und Oliver Voigt (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung). Verantwortlich für das Programm und Leiter des Arbeitskreises sind Dr. Jan-Bertram Hillig (GSK Stockmann) und Christian Meier (Schramek, Meier & Coll).

Für das vollständige Programm werfen Sie bitte einen Blick auf den neu gestalteten Einladungsflyer. Die Teilnahme ist kostenlos. Für eine gute und ressourcenschonende Planung ist eine Anmeldung bis zum 24. Oktober jedoch erwünscht. Bei Fragen oder zur Anmeldung wenden Sie sich bitte telefonisch an Frau Mandy Dame (Kanzlei GSK Stockmann), +49 30 203907-0 oder per E-Mail an ak-international@arge-baurecht.com. Spätere Anmeldungen sind nach Absprache möglich.