54. Baurechtstagung am 8. und 9. November 2019 in Frankfurt am Main >> hier klicken


Die ARGE Baurecht ist der größte Berufsverband von baurechtlich spezialisierten Rechtsanwälten in Deutschland und Europa. Wir fördern die berufspolitischen und wirtschaftlichen Interessen unserer rund 2.800 Mitglieder. Von deren spezifischen Leistungen profitieren Investoren, öffentliche Auftraggeber, Bauunternehmen, Architekten, Ingenieure, private Bauherren und andere Interessengruppen.

Stellenanzeige Referendar

GOLDBECK sucht Referendare (m/w/d) im Bau-/Immobilienrecht

GOLDBECK suchen Referendare im Bau-/Immobilienrecht

05.09.2019 – GOLDBECK zählt mit mehr als 6.500 Mitarbeitern an fast 50 Standorten in Deutschland und Europa sowie einer Gesamtleistung von 2,7 Mrd. € zu den führenden Unternehmen der Baubranche. Für seinen Standort in Bielefeld sucht das Familienunternehmen Referendare (m/w/d) im Bau- und Immobilienrecht. » mehr

Aktuelles

Software für Baurechtler: „bis zu 50 Prozent Zeitersparnis“

Mitglieder der ARGE Baurecht testen die neue Software von Wolters Kluwer

30.08.2019 – Seit April können Mitglieder der ARGE Baurecht CaseWorX von Wolters Kluwer testen. Die neue LegalTech-Anwendung zur digitalen Bearbeitung baurechtlicher Fälle soll die Arbeit am Schreibtisch und vor Gericht deutlich effizienter machen. Wir sprachen mit Rechtsanwalt Martin Straube über seine Erfahrungen, die er mit der ersten testfähigen Version der Software in der Praxis sammelte. Der Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sieht viel Potenzial, aber auch noch einige offene Baustellen. » mehr

Aktuelles

Neue Rubrik für den Nachwuchs: Baurecht Karriere

Jungs Team jubelt gemeinsam

29.08.2019 – Den baurechtlichen Nachwuchs hat die ARGE Baurecht schon seit längerem im Blick. Nun legen wir nach und schaffen eine eigene Rubrik auf unserer Webseite: Baurecht Karriere. Angehende Juristen erhalten hier besondere Einblicke in das Baurecht sowie wertvolle Tipps für ihren Karriereeinstieg. Ziel ist es, die Stärken unseres Rechtsgebietes aufzuzeigen und so noch mehr Nachwuchskräfte dafür zu begeistern. Zum Auftakt sprachen wir mit Prof. Stefan Leupertz über seine Karriere im Baurecht und stellen ein für die Baurechtspraxis sehr relevantes Fachbuch vor. » mehr

Aktuelles

Exklusive Konditionen für Mitglieder

Zufriedene Geschäftsleute schauen in die Ferne

27.08.2019 – Wir haben unsere Kooperation mit Wolters Kluwer neu aufgelegt. Als Mitglied der ARGE Baurecht erhalten Sie 20 Prozent Rabatt auf die Nutzung des Fachmoduls „Werner Privates Baurecht“. Darin sind alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften sowie aktuelle Rechtsprechungen enthalten. Zudem können Sie die Top-Titel des Verlages online recherchieren. Sie sind neben dem Privaten auch im Öffentlichen Baurecht oder im Vergaberecht tätig? Dann lohnt sich das Angebot doppelt oder gar dreifach für Sie. » mehr

Fachartikel

Die vertragsjuristische Bewältigung der Bauzeit

Die vertragsjuristische Bewältigung der Bauzeit

16.08.2019 – Die Einhaltung der Terminziele bei Bauprojekten ist für viele Auftraggeber von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung. Der Erwerber eines Einfamilienhauses will pünktlich einziehen, hat ggf. seine Mietwohnung bereits gekündigt. Gewerbliche Projektentwickler haben regelmäßig gegenüber Investoren den Nutzungsbeginn fest versprochen und Investoren haben ihre Prospekte entsprechend aufgelegt. Industrielle Bauherren treffen in aller Regel erhebliche finanzielle Dispositionen für die Eröffnung einer Shopping-Mall, eines Flughafens oder einer Industrieanlage. Sie alle erwarten, dass die mit einem Bauunternehmen vereinbarten Terminziele auch eingehalten werden. RA Prof. Dr. Klaus Eschenbruch zeigt in seinem FA die Wichtigkeit und Wege auf, wie die vertragsjuristische Sicherstellung der Bauzeit gewährleistet werden kann. » mehr

Urteilsbesprechung

Entlastet ein Fehler des Statikers den Architekten?

Zufahrt zu einer Tiefgarage

15.08.2019 – Ein Bauherr (B) verklagt "seinen" Architekten (A) wegen Mängeln an einer Tiefgarage, bei der es infolge von eingeschleppten Tausalzen zu einer chemischen Belastung und zu Schäden kam. A wendet ein, dass B sich ein Verschulden des Statikers (S) hinsichtlich der Auswahl der Expositionsklasse des Betons anspruchsmindernd entgegenhalten lassen müsse. » mehr