Urteilsbesprechung

Baugrundgutachten falsch: Welchen Schaden muss der Bodengutachter ersetzen?

18.03.2016 – Ein Bodengutachter erstellt ein altlastenorientiertes Baugrundgutachten als Grundlage für Erwerb und Bau auf dessen Grundlage der Bauherr das begutachtete Grundstück erwerben und bebauen möchte. Konkrete Angaben zum Bauvorhaben liegen dem Gutachter nicht vor. Sein Gutachten weist daher darauf hin, dass die Größe der auf den Baugrund abzuleitenden Lasten nicht genau bekannt sei, als Anhalt für weitere Planungen aber das Ergebnis der Baugrundaufschlüsse erläutert und allgemein zur Gründung des geplanten Bauvorhabens Stellung genommen werde. Später stellt sich heraus, dass Planung und Bau deutlich teurer als angenommen. Der Bauherr will den Gutachter dafür verantwortlich machen, mit der Begründung, dass das Gutachten mangelhaft sei. Hier lesen Sie, wie das Oberlandesgericht Köln den Fall beurteilt hat. » mehr