Aktuelles

Aktuelles

Ehrenmitgliedschaft für Dr. Friedwald Lübbert

29.03.2019 – Rechtsanwalt Dr. Friedwald Lübbert ist nicht nur langjähriges Mitglied im Vorstand und im Präsidium des DAV, sondern auch im Geschäftsführenden Ausschuss (GfA) der ARGE Baurecht. In diesem Gremium gestaltet er die Geschicke unserer Arbeitsgemeinschaft seit zehn Jahren aktiv mit. Im Mai 2019 erreicht er nun die im Vorstand des DAV maximal mögliche Amtszeit von zwölf Jahren. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand und dem Präsidium des DAV wird er dann auch seine Tätigkeit im GfA der ARGE Baurecht aufgeben. Als Dankeschön für das jahrelange Engagement überreichten ARGE Baurecht-Vorstand Dr. Peter Sohn und Vize-Vorstand Dr. Birgit Franz im Rahmen der 53. Baurechtstagung in Hamburg die Ehrenmitgliedschaft an Lübbert. » mehr

Aktuelles

Der Wolf im Schafspelz

28.03.2019 – Seit einem guten Jahr ist das neue Bauvertragsrecht in Kraft. Ausreichend Zeit, um eine erste Bilanz aus der Praxis zu ziehen. Genau das hat Rechtsanwältin Manuela Reibold-Rolinger, Mitglied der ARGE Baurecht, in der aktuellen Ausgabe der Publikumszeitschrift bauen getan. Die auf Verbraucherrecht spezialisierte Fachanwältin kommt zu einem ernüchternden Fazit für private Bauherren: „Die Praxis zeigt leider, dass die gesetzlichen Normen im neuen Bauvertragsrecht nur unvollständig oder gar nicht umgesetzt werden.“ Im ihrem Beitrag gibt die Autorin den rund 420.000 Lesern der Zeitschrift zahlreiche Tipps, worauf sie beim Abschluss eines Verbraucherbauvertrags achten sollten und wie sie sich vor zeit- und kostenintensiven Auseinandersetzungen schützen können. » mehr

Aktuelles

Baurechtler zurückhaltend gegenüber Digitalisierung

28.02.2019 – Wolters Kluwer untersuchte aktuell die Arbeitsweise von Baurechtlern in Deutschland. Dazu führte der Informationsdienstleister eine Umfrage unter 100 baurechtlich spezialisierten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten durch, die vor allem in mittelgroßen Sozietäten tätig sind. Neben den sehr klassischen Fragen zur Büroorganisation und Recherche ging es auch darum herauszufinden, wo Baurechtler selbst ein Potential für eine Verbesserung ihrer Arbeitssituation sehen. Das Bild, das hierbei entstanden ist, ist nicht frei von Widersprüchen. » mehr

Aktuelles

Auf dieses Logo können Sie bauen!

27.02.2019 – Ein Logo sagt mehr als 1000 Worte. Insbesondere, wenn es so gut eingeführt ist, wie das des Deutschen AnwaltVereins. Nun geht Europas größter Zusammenschluss von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten noch einen Schritt weiter und stellt allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaften ein entsprechendes Signet zur Verfügung. Nutzen Sie diese Gelegenheit und „outen“ Sie sich als „Mitglied in der ARGE Baurecht“. Das können Sie auf Ihrer Webseite tun, aber auch auf gedruckten Medien wie zum Beispiel Briefpapier, Visitenkarte oder Kanzleibroschüre. Die jeweils passenden Logos finden Sie auf der Webseite des DAV. Mehr zur Verwendung erfahren Sie hier. » mehr

Aktuelles

Schauspiel für Baurechtler - ein Nachbericht

31.01.2019 – Das ausgehende Jahr 2018 haben wir für eine besondere Premiere genutzt: Am 8. und 9. Dezember fand erstmals das Seminar „Schauspiel Baurechtsanwalt“ statt – exklusiv nur für Mitglieder. Gemeinsam mit den zwei erfahrenen Schauspiel-Profis Tobias Schulze und Michael Keller von der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin widmeten sich die Teilnehmer unter anderem ihrer sogenannten Berufspersönlichkeit. Mit praktischen Übungen feilte die Gruppe zwei Tage lang an der Souveränität des persönlichen Auftretens. In unserem Nachbericht lassen wir einige Teilnehmer zu Wort kommen und verraten Ihnen das eine oder andere Geheimnis des erfolgreichen Auftretens. » mehr

Aktuelles

Leitsatz OLG Hamburg, Beschluss vom 03.12.2018 - 11 AR 21/18

29.01.2019 – Die Klägerin nimmt die Beklagte aus einer Bürgschaft in Anspruch. Mit Erklärung vom 18.12.2015 hat sich die Beklagte für die Gewährleistungsverpflichtungen der Firma O aus dem mit der Klägerin abgeschlossenen Vertrag über die Lieferung, Aufstellung und Montage einer Kesselanlage verbürgt. Am 11.08.2016 kam es nach der Errichtung der Anlage zu einem Wasserschlag. Der Schaden wurde seitens der Firma O eingeräumt und behoben. In der Folgezeit musste die Firma 0 Insolvenz anmelden, so dass die Klägerin nunmehr von der Beklagten die Zahlung einer im Vertrag vorgesehenen Vertragsstrafe einfordert. Daraufhin entsteht zwischen der allgemeinen Zivilkammer 7 und der Zivilkammer 17 (Baukammer) ein Streit um die Frage der Zuständigkeit. Mit seinem Leitsatz will RiOLG Dr. Janko Büßer für Klarheit in der Zuständigkeit sorgen. » mehr

Aktuelles

LegalTech-Anwendung ist bald testfähig

29.11.2018 – Unsere inhaltliche Kooperation mit Wolters Kluwer geht in die nächste Runde. Die LegalTech-Anwendung, die den Arbeitsalltag von Baurechtlern revolutionieren soll, steht nun kurz vor dem ersten Test. Chef-Entwickler Johannes Klostermann gewährt dazu in einem kurzen Video spannende Einblicke in die aktuelle Entwicklung und erklärt die angewandte Methodik des Design-Sprints. Mitglieder der ARGE Baurecht erhalten exklusiven Zugang zu dem sogenannten Alphatest, der zu Beginn des neuen Jahres starten wird. Übrigens: Sobald das Produkt marktreif ist, profitieren Mitglieder von besonderen Konditionen. » mehr

Aktuelles

Streitigkeiten im Bauwesen werden überwiegend vor Gericht geklärt

29.11.2018 – Laut aktuellem Forschungsbericht des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gab es 2017 im Bauwesen knapp 100.000 gerichtliche Streiterledigungen und lediglich 2.000 außergerichtliche Streitbeilegungen (ADR). Woher kommt diese auffällige Diskrepanz, obwohl ADR-Verfahren deutliche Vorteile hinsichtlich Effizienz, Dauer, Kosten, Vertraulichkeit und vielem mehr aufweisen? Der Bericht zeigt nun die Ursachen für die zurückhaltende Anwendung von außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren im Bauwesen auf und gibt Handlungsempfehlungen. Demnach gebe es eine ganze Reihe an Beweggründen für die Zurückhaltung, zum Beispiel fehlende Kenntnis über alternative Streitbeilegung oder fehlende Kompetenz im Umgang mit Konflikten. Zwar seien einige der vom KIT dokumentierten Gründe laut Professor Claus Jürgen Diederichs von der DGA-Bau, die den Forschungsauftrag erteilte, nicht mehr haltbar, dennoch ist der Bericht sehr lesenswert. » mehr

Aktuelles

Bauboom führt zu deutlich mehr Bauschäden

29.11.2018 – Die Ergebnisse des vom Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) in Auftrag gegebenen Bauschadenberichts 2018 sind alarmierend. Seit Beginn des Baubooms 2009 ist die Zahl der Bauschäden beim Neubau von Wohngebäuden um 89 Prozent gestiegen. Parallel sind auch die Bauschadenkosten von 49.000 Euro auf 84.000 Euro angestiegen. Die Gründe für die dramatischen Anstiege liegen in der hohen Marktauslastung, dem Fachkräftemangel und in mangelhafter Planung. Besonders anfällig für Mängel sind Dächer, Decken, Fußböden und Wände sowie die Haustechnik. Am häufigsten treten die Schadensbilder eindringender Feuchtigkeit, nicht vorschriftsgemäßer Ausführung, Maßfehler, Risse und falscher Abdichtungen auf. Der BSB rät privaten Bauherren daher, während des Bauprozesses einen Bausachverständigen hinzuzuziehen, um derartige Bauschäden zu vermeiden. » mehr

Aktuelles

Vorsicht am Bauende! Zur Bauabnahme und Mängelbeseitigung

26.11.2018 – Für den Bauherrn ist die Bauabnahme ein emotionaler Höhepunkt, da der Einzug ins neue Eigenheim in greifbare Nähe rückt. Doch mit der Abnahme gehen Rechtsfolgen einher, die häufig unterschätzt werden. Daher warnt Rechtsanwalt und Mitglied der ARGE Baurecht, Ingo Kolms, in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift bauen. private Bauherren davor, sich zu früh zu freuen. Dazu schildert er die wichtigsten Rechte und Fristen und klärt umfassend über die mit der Abnahme beginnende Gewährleistungsfrist für Mängelansprüche auf. Weiter gibt Kolms wichtige Tipps, worauf bei der Abnahme und Mangelbeseitigung zu achten ist, um nicht in kostspielige Verfahren zu geraten. Bei uns können Sie den vollständigen Artikel exklusiv online nachlesen. » mehr