Bauropa - Baurecht in Europa

Expertentreff für Internationales Baurecht

In Ergänzung zu den Tagungen veranstaltet die ARGE Baurecht in loser Folge die Bauropa – Baurecht in Europa. Die Veranstaltung wurde Mitte der 90iger Jahre eingeführt, um den zunehmend stärkeren Einflüssen des europäischen Rechts auf nationaler Ebene Rechnung zu tragen. Die Bauropa vermittelt die notwendigen Informationen für eine sachgerechte Beratung zu diesen und anderen Fragen:

  • Dürfen ausländische Unternehmer bei uns tätig werden? Welche Gesellschaftsformen bringen sie mit - was ist eine holländische B.V. oder eine englische Ltd.?
  • Unter welchen Voraussetzungen können deutsche Firmen im europäischen Ausland tätig werden?
  • Welches Recht gilt? Kann durch einen Vertrag vereinbart werden, welches Recht gelten soll?
  • Wie können Rechte im Ausland durchgesetzt werden? Welches Gericht ist zuständig?
Bauropa

Internationales Baurecht auf höchstem Niveau

21.09.2017 – Von Anfang an gehörten die internationalen Besonderheiten des Rechtsgebiets zum festen Bestandteil der ARGE Baurecht. Sichtbarer Ausdruck dessen war lange Zeit die BAUROPA. Die Veranstaltungsreihe wurde Mitte der 90er-Jahre eingeführt, um den zunehmend stärkeren Einflüssen des europäischen Rechts auf nationaler Ebene Rechnung zu tragen. In Zeiten voller Terminkalender und steigenden Termindrucks konnten jedoch immer weniger Kollegen zwei Tage für eine Veranstaltung in einer europäischen Metropole erübrigen. Ein neues Format musste her. Die Lösung brachte ein ehemaliges Vorstandsmitglied der ARGE Baurecht. » mehr

Bauropa

Stand der EU-Bauproduktenverordnung

01.12.2016 – Der EuGH hat mit Urteil vom 27.10.2016 - RS C 613/14 (James Elliott) entschieden, dass der EuGH für die Auslegung von harmonisierten Normen nach der EU-Bauproduktenverordnung zuständig ist. Die rechtliche Einordnung dürfte nicht für jeden auf der Hand liegen, da das Urteil zwar nationales Schuldrecht, aber auch nationales Bauordnungsrecht betrifft, maßgeblich aber auf dem Wirtschaftsrecht der EU beruht. Der Fall, der der Entscheidung zugrunde liegt, ist hingegen nicht besonders komplex. » mehr