Die ARGE Baurecht ist der größte Berufsverband von baurechtlich spezialisierten Rechtsanwälten in Deutschland und Europa. Wir fördern die berufspolitischen und wirtschaftlichen Interessen unserer rund 2.900 Mitglieder. Von deren spezifischen Leistungen profitieren Investoren, öffentliche Auftraggeber, Bauunternehmen, Architekten, Ingenieure, private Bauherren und andere Interessengruppen.

ARGE Baurecht News

Fortbildung

Den Spätsommer zur Weiterbildung nutzen

25.06.2015 – Um im Baurecht immer auf dem Laufenden zu bleiben, sind Fortbildungen unerlässlich. Freuen Sie sich daher jetzt schon auf einen interessanten Spätsommer mit Kursen von IBR und DeutscheAnwaltAkademie. Die DeutscheAnwaltAkademie und IBR bieten Kurse im Bereich privates Bau- und Architektenrecht an. » mehr

Expertentipp

ARGE Baurecht empfiehlt Behinderungsanzeige als „erste Hilfe“ bei Bauverzögerungen!

25.06.2015 – Bauablaufpläne sind meist so eng gestrickt, dass kaum ein Bauvorhaben innerhalb der vorgegebenen Fristen realisiert werden kann. Schon Zwischentermine zur Erbringung bestimmter Gewerke oder Bauabschnitte können häufig nicht eingehalten werden. Mit der Störung des Bauablaufs wankt das gesamte Termingefüge. Als typische Folge weisen Auftragnehmer und Auftraggeber sich gegenseitig die Verantwortung zu. » mehr

Über die ARGE Baurecht

„Bauwirtschaft fordert mehr Baukammern an Landgerichten“

22.06.2015 – So lautet die Überschrift des Artikels in der aktuellen Ausgabe des bi-BauMagazins und bringt eine wichtige Position der ARGE Baurecht auf den Punkt: Durch nicht spezialisierte Richter und zu wenige Baukammern ziehen sich baurechtliche Prozesse unnötig in die Länge und eine qualitätvolle, sachgerechte Rechtsprechung fehlt oftmals. Ein „Gespräch auf Augenhöhe“ zwischen Richter und Fachanwalt ist oft nicht möglich, sagt Dr. Ulrich Böttger, Vorstandsmitglied der ARGE Baurecht. » mehr

Aktuelles

Endet deutsche Pünktlichkeit auf der Baustelle?

15.06.2015 – Planungsdefizite, schlechte Projektberatung und fehlende Kontrolle sind die häufigsten Gründe für Kostensteigerungen und Bauverzögerungen. Eine aktuelle Studie dokumentiert das Ausmaß des Dramas deutscher Großbauprojekte: Die Hertie School of Governance untersuchte 170 Großbauprojekte und kam zu dem Ergebnis, dass die Baustellen pro Projekt durchschnittlich 73 Prozent teurer werden als ursprünglich geplant. » mehr