Die ARGE Baurecht ist der größte Berufsverband von baurechtlich spezialisierten Rechtsanwälten in Deutschland und Europa. Wir fördern die berufspolitischen und wirtschaftlichen Interessen unserer rund 2.800 Mitglieder. Von deren spezifischen Leistungen profitieren Investoren, öffentliche Auftraggeber, Bauunternehmen, Architekten, Ingenieure, private Bauherren und andere Interessengruppen.

Aktuelles

ARGE Baurecht auf XING und Co.

Baurechtsanwalt im digitalen Netzwerk

13.10.2017 – Die ARGE Baurecht ist jetzt auch auf XING und LinkedIn vertreten. Die beiden Plattformen für den beruflichen Austausch werden immer beliebter. Gezielte Recherchen unter dem Stichwort Baurecht zeigen durchaus eindrucksvoll die Präsenz des Themas in den beiden professionellen Netzwerken. Grund genug für uns, hier zukünftig mitzumischen. » mehr

Stellenanzeige

RECHTSANWALT (m/w) für BAU- UND ARCHITEKTENRECHT in Flensburg gesucht

04.10.2017 – BROCK MÜLLER ZIEGENBEIN ist eine der führenden norddeutschen Wirtschaftskanzleien mit mehr als 40 spezialisierten Rechtsanwälten, von denen 14 zugleich Notar sind. Mit ihnen sowie unseren ca. 100 Mitarbeitern bearbeiten wir anspruchsvolle Mandate im gesamten Bundesgebiet. Unser Team ist durch gegenseitigen Respekt, Freude an der Zusammenarbeit und einen hohen Qualitätsanspruch geprägt. Zur weiteren Verstärkung unseres Teams in Flensburg suchen wir einen RECHTSANWALT (m/w) für den Bereich BAU- UND ARCHITEKTENRECHT » mehr

Aktuelles

Social Media für (Bau-)Rechtsanwälte

26.09.2017 – „Bloß nicht!“ sagen die einen, „Unbedingt!“ die anderen. In Sachen Facebook, Twitter, Xing und Co. scheiden sich die Geister der Juristen. Eines ist jedoch sicher: Diese und andere Social Media-Plattformen wachsen und gedeihen prächtig und sind als feste Stimme im Konzert der Kommunikationsmaßnahmen etabliert. In diesem Beitrag stellen wir ausgewählte Kanäle vor und beleuchten deren Potenzial für (Bau-)Rechtsanwälte. » mehr

Fachartikel

Bauprodukte in deutschen Bauverträgen

26.09.2017 – Die deutsche Bauwirtschaft wurde 2015 durch zwei Urteile des EuGH aufgewirbelt, da besagte Urteile langjährige gesetzliche Grundlagen für die Verwendung von Baustoffen abgeschafft haben. Der Gesetzgeber konnte bislang nicht für adäquaten Ersatz sorgen. Dr. Anke Leineweber zeigt in diesem Fachartikel die enormen Haftungsrisiken auf, denen sich planende und ausschreibende Architekten sowie Ingenieure bei der derzeitigen Rechtslage stellen. » mehr