Baurechtsexperten fordern zügig novelliertes Bauvertragsrecht

In einer Stellungnahme formuliert der Deutsche Anwaltverein (DAV) deutliche Kritik am Abschlussbericht der „Arbeitsgruppe Bauvertragsrecht beim Bundesministerium der Justiz“. Sechs Juristen des DAV, darunter der Vorsitzende der ARGE Baurecht, gehörten der Arbeitsgruppe zusammen mit weiteren Experten an, die schon 2010 von der damaligen Bundesjustizministerin eingesetzt wurde.

Der Abschlussbericht wurde 2013 vorgelegt, doch folgte seither noch keine gesetzgeberische Initiative. Der DAV fordert in einer Pressemitteilung eine zügige Umsetzung und weist zugleich in seiner Stellungnahme auf einige bedenkliche Vorschläge im Abschlussbericht hin. Die ARGE Baurecht teilt diese Kritik.